Startseite | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss | AGB
Sie sind hier: Startseite » Länderübersicht » Reiseinfo

Reiseziel Balkan

Albanien auf Platz 1 vor Kapverden und Brasilien

Pass genügt

Beachten Sie bitte die Hinweise bei der Ausreise aus dem Kosovo über Serbien.

Der weltgrößte Reisebuchverlag kürte Albanien zum Sieger unter den Reisezielen 2011.

Dazu schreibt SPIEGEL ONLINE: "Das Buch, in dem jede Menge Top-Ten-Listen der Reiseführerautoren als Entscheidungshilfe für kommende Urlaube versammelt sind, lobt Albanien für seine einsamen Strände, kulturellen Stätten und hervorragende Küche. Hier sei es noch möglich, sich im klassischen Backpacker-Stil treiben zu lassen, hier seien in manchen Regionen Besucher noch eine echte Besonderheit und die Gastfreundlichkeit immens. Während sich noch Anfang der neunziger Jahre nur besonders mutige Individualreisende hierhertrauten, habe sich nun die Infrastruktur stark verbessert, heißt es."

Man kann einen Zielflughafen wählen
(z.B. Tirana), dort einen Mietwagen nehmen, und das Land erkunden oder einfach nur Ruhe und Erholung an einem idyllischen Ort finden. Wir empfehlen jedoch die Anreise mit dem eigenen PKW, denn auf dem gesamten Balkan finden Sie einige der Traumstraßen Europas und viele der schönsten und interessantesten Plätze, an denen es zu verweilen lohnt.

Entspannt reisen und geniessen

Auch der Weg ist das Ziel

Bosnien-Herzegowina, Straße und Landschaft zwischen Mostar und Sarajevo

Nehmen Sie sich Zeit! Auf dem Balkan ist es fast überall schön. Reisen Sie in Etappen, fahren Sie, solange Sie mögen, halten Sie an, wo es Ihnen gefällt und bleiben Sie dort jeweils, solange es Ihnen gefällt. Preiswerte und akzeptable Unterkünfte - ob Hotel oder Pension - findet man bei Tage überall leicht. Machen Sie schon die Anreise zu einem Höhepunkt Ihres Urlaubs und entdecken Sie danach die Schönheiten Albaniens.

Das Einhalten der Straßenverkehrsordnung schont die Reisekasse. Das Reisen selbst ist sicher, wenn man die auch zuhause übliche Sorgfalt und Vorsicht walten lässt. Abseits des Massentourismus gibt es nicht nur außergewöhnlich schöne Plätze und Gegenden, auch ist ist die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen beeindruckend.

Die schnellste Strecke. 2.000 km, ca. 21-22 h Fahrzeit. Weitestgehend Autobahnen und autobahnähnliche Straßen. Etwas langweilige Strecke, aber dafür sehr viele sehenswerte Städte. Landschaftlich reizvoll wird es erst hinter Belgrad. Man kann das Kosovo umfahren auf der Route über Skopje und am Ohridsee entlang (UNESCO-Welterbe) oder direkt von Serbien in das Kosovo und dann weiter nach Shkodra (Albanien) und Tirana fahren.

Für letzteres Stück gibt es zwei besonders schöne Alternativen.
1. Die atemberaubende neue Autobahn über die Albanischen Alpen.
2. Die Durchquerung der Albanischen Alpen mit der Fähre über den Koman-Stausee, zu dem hier der Drin aufgestaut wurde. (Dauer der unvergesslichen Fahrt etwa 2,5 h) Stand nach 2012: Der Betrieb der Autofähre wurde leider wegen Unwirtschaftlichkeit eingestellt. Eine kleinere Fähre befährt jetzt die Strecke und kann nur noch Personen und maximal Motorräder befördern.

Grossstädte entlang der Strecke

Prizren (Kosovo)

  • Berlin
  • Dresden
  • Prag
  • Brünn (tschechisch: Brno)
  • Bratislava
  • Budapest
  • Belgrad
  • Skopje (alternativ Belgrad - Pristina - Prizren - Skodra - Tirana)
  • Tirana

Der besseren Übersicht wegen haben wir die Route ab München dargestellt. Ab Trogir und Split und weiter nach Süden ist es eine der Traumstraßen Europas entlang der kroatischen und montenegrinischen Adriaküste. Man fährt durch Slowenien, Kroatien sowie kurz vor Dubrovnik durch ein kleines Stück Bosnien und dann durch Montenegro - immer entlang der Adria.

Die Route auf der Karte ansehen.

Parallel zur kroatischen Küste und bis kurz vor Dubrovnik verläuft auch die neue kroatische Autobahn, die wie mit einem scharfen Messer in die Karstlandschaft geschnitten wurde. Sie verkürzt die Reisezeit enorm, kann aber touristisch nicht mit der Straße entlang der dalmatinischen Küste konkurrieren.

Higlights der Tour

  • Trogir Die Stadt mit dem geschlossensten mittelalterlichen Stadtzentrum an der Adriaküste und im gesamten Südosteuropa - Weltkulturerbe
  • Split Die moderne Hafenstadt mit mittelalterlichem Stadtzentrum und schöner Uferpromenade
  • Omis Der Badeort mit dem flachen Sandstrand, ideal für Kinder.
  • Dubrovnik Die alte Rivalin von Vendig.
  • Die montenegrinische Küste und anschließend
  • mit der Autofähre über den Skutarisee
  • Skodra
  • Tirana

Eine der schönsten Strecken auf dem Balkan überhaupt. Von der Adria kommend folgt man der der Neretva flussaufwärts auf einer gut ausgebauten Straße durch herrliche Karstlandschaften bis Mostar mit seinem Wahrzeichen, der wiederaufgebauten "Alten Brücke", dann weiter auf einer Traumstraße bis Sarajevo mit seinem weltbekannten Basar. Hinter Sarajevo führt die Straße durch die Republika Srpska, ein autonomes serbisches Gebiet in Bosnien-Herzegowina. Verlässt man hier die Hauptstraße und fährt durch Pale Richtung Rogatica, fährt man gut 20 Kilometer parallel zur Fernverkehrsstraße auf einer unbefestigten aber absolut romantischen Schotterstraße mit vielen kleinen Tunneln und durch herrliche Flusstäler. Weiter geht es dann nach Visegrad (deutsch: Wischegrad) mit der weltberühmten Drinbrücke aus osmanischer Zeit. Hier zerbrach das römische Reich in Ost- und Weströmisches Reich, hier ist die Grenzlinie zwischen Katholizismus und Orthodoxie.

Hinter Visegrad, das noch zu Bosnien-Herzegowina gehört, geht es ein Stück durch Serbien und dann nach Montenegro. Einige Kilometer hinter Bijelo Polje sollte man wegen der schöneren Landschaft die Fernverkehtsstraße nach Pristina verlassen und eine der zwei direkt nach Pec im Kosovo führenden Straßen wählen.

Im Kosovo ist das Zentrum von Prizren unbedingt sehenswert. Vom Kosovo aus fährt man dann entweder über die neue Autobahn nach Albanien oder mit der Fähre über den Drinstausee. Beide Strecken sind absolute Highlights. Der Betrieb der Autofähre wurde leider 2012 wegen Unwirtschaftlichkeit eingestellt. Eine kleinere Fähre befährt jetzt die Strecke und kann nur noch Personen, Fahrräder und Motorräder befördern.)


Die Kernroute auf der Karte anzeigen.

(Leider kennen die meisten Routenplaner mit Ausnahme von z.B. ViaMichelin nicht die landschaftlich reizvollen Straßen, welche hinter Bijelo Polje direkt nach Pec führen. Die Straßen sind aber asphaltiert und gut befahrbar.)

Die Route durch Italien. Knapp 1.800 km, davon fast 700 km durch Deutschland, ca. 14-15 h Fahrzeit. Durchgehend Autobahn bis Bari und ab Bari mit der Nachtfähre rund 10 Stunden über die Adria.

Früh ausgeschlafen ankommen in der größten albanischen Hafenstadt mit schönem Stadtzentrum, einem römischen Amphitheater und 14 km langem Sandstrand mit vielen Hotels.

Bis Tirana sind es von Durres noch 40 km auf einer mautfreien Autobahn.

Higlights der Route durch Italien

Fähre Bari-Durres

  • Berlin
  • München
  • Innsbruck
  • Brenner
  • Gardasee
  • Verona
  • Modena
  • Bologna
  • Rimini
  • Ancona
  • Pescara
  • Foggia
  • Bari (hier auf die Fähre)
  • Durres
  • Tirana

Traumstrassen - Traumziele